Wissenswertes

Überweisung oder Einweisung ins KH

"Bitte bringen Sie eine Einweisung mit"

Dieser einfache Satz birgt mehr Konfliktpotenzial als Sie vermuten würden. Schon immer war die Krankenhauseinweisung nur in Fällen zulässig, die ambulant nicht ausreichend behandelbar waren. Diese Regelung wurde im Februar 2015 vom Gemeinsamen Bundesausschuss auf Druck der Kassen im Rahmen der Neufassung der "Krankenhauseinweisungsrichtlinie" deutlich verschärft.
Einweisung nur bei zwingendem Grund
Seitdem hat jeder Kassenarzt zwingend zu prüfen, ob es eine ambulante Behandlungsform gibt. Und dies unabhängig davon, ob er eine solche Alternative überhaupt kennt oder aus medizinischer Sicht in Erwägung gezogen hätte. Dies ist zwingend zu dokumentieren. Der medizinisch auch sinnvolle Grundsatz "ambulant vor stationär" wird durch die neue Richtlinie auf perfide Art zu Lasten der Niedergelassenen umgedeutet und mit Regress bedroht.
‘ambulant vor stationär’ wird durch die neue Richtlinie auf fast perverse Weise zu Lasten der Niedergelassenen umgedeutet.

Dr. Günter Haas, KV Hessen

Dies bedeutet, dass uns als Arztpraxis die Kosten der Behandlung in Rechnung gestellt werden können, wenn wir eine Krankenhauseinweisung ohne dokumentierte Notwendigkeit durchführen. Abgesehen von "echten Notfällen", die von dieser Regelung ausgenommen sind, werden Argumente wie eine zügige Terminvergabe, sog. Spezialsprechstunden und Kontrolltermine nach stationären Aufenthalten nicht akzeptiert. Oftmals kennen die in der Klinik angestellten Kollegen diese Regelungen nicht. In gutem Glauben werden oftmals Termine angeboten, zu denen Sie dann "einfach eine Einweisung mitbringen bzw. nachreichen sollen". Die Rolle der Krankenhausträger erscheint bei genauerer Betrachtung weniger altruistisch. Bei Behandlungsbeginn unterschreiben Sie als Patient zumeist einen Behandlungsvertrag, in dem sich die Klinikbetreiber bestätigen lassen, dass Sie bei Ausbleiben der Einweisung die Kosten der Behandlung selbst zu tragen haben. Da wir keine rückwirkende Einweisung ausstellen dürfen, raten wir dringend, keine Behandlung im Krankenhaus ohne vorliegende Einweisung zu beginnen, sondern den Termin ggf. abzusagen.

Folgende Varianten sind keinesfalls zulässig:

Überweisung plus Einweisung

Für einen Patienten, der ins Krankenhaus eingewiesen wird, zusätzlich eine Überweisung auszustellen, ist unzulässig. Das Krankenhaus hat den Fall mitsamt aller prä- und poststationären Leistungen anhand der Einweisung stationär zu behandeln. Es dürfen also weder für das Aufnahmegespräch noch für andere prästationäre Leistungen zusätzliche Überweisungsscheine ausgestellt werden.

Doppelte Einweisungen

Eine zweite Einweisung für denselben Behandlungsfall auszustellen, ist unzulässig. Eine Einweisung ist grundsätzlich gültig, bis der Behandlungsfall vom Krankenhaus abgeschlossen wird.

Einweisungen in sog. Spezialsprechstunden

Eine Einweisung darf nur ausgestellt werden, wenn eine stationäre Behandlung zwingend notwendig ist. Eine Einweisung für eine klar erkennbar ambulante Versorgung im Krankenhaus auszustellen, ist unzulässig. Will der Patient eine ambulante „Spezialsprechstunde“ im Krankenhaus in Anspruch nehmen, muss er die Kosten dafür selbst tragen.

Einweisungen zur ambulanten Nachsorge

Eine Einweisung zur ambulanten Nachsorge („Kontrolluntersuchung“, „Wiedervorstellungstermin“) auszustellen, ist unzulässig. Die poststationäre Behandlung innerhalb von 14 Tagen nach Entlassung des Patienten gehört zur Aufgabe des Krankenhauses und ist von der Einweisung abgedeckt. Für die ambulante Versorgung nach der 14-Tages-Frist sind die niedergelassenen Vertragsärzte zuständig.

Einweisungen für schnelle Termine

Krankenhauseinweisungen sind ausschliesslich medizinisch zu begründen. Insbesondere eine schnellere Terminverfügbarkeit ist kein Grund für eine stationäre Einweisung, die als "Beschleuniger" von Untersuchungen missbraucht wird. Sofern Ihre behandelnden Ärzte der Auffassung sind, dass es aus medizinischen Gründen unabdingbar ist, Ihre Untersuchung schnellstmöglich zu veranlassen, hätten Sie im Rahmen des letzten Arztbesuchs eine umgehende Einweisung erhalten.

Links und Downloads

Links zum Thema
Downloads
Informationen zum Artikel
Diese Seite mit Webcode in der Suche wiederfinden
C-2612

0 Kommentare

Neues Kommentar posten

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können.